Fachschule Informationstechnik

# Informationen - Fachschule Informationstechnik


Das Ziel dieser modernen Ausbildung ist die Erlangung von theoretischen und praktischen Kompetenzen für Tätigkeiten in informationstechnischen Berufen.


Die Fachschule für Informationstechnik ist eine wirtschaftsnahe, technische Ausbildung mit einer Dauer von 3,5 Jahren. Das letzte halbe Jahr wird im Rahmen eines Berufspraktikums in einem einschlägigen Betrieb abgewickelt. In den Theoriegegenständen erwirbst du professionelle Fachkenntnisse in den Bereichen:

  • Medientechnik
  • Netzwerktechnik
  • Betriebssysteme
  • Telekommunikation
  • Betriebliche Anwendungen der Datenverarbeitung

In der Werkstätte und im Labor werden die fachpraktischen Grundlagen dieser Fachgebiete unterrichtet und vertieft.


Die Fachschule für Informationstechnik ist eine Berufsausbildung, die von der beruflichen Qualifikation her einem Lehrabschluss in einem facheinschlägigen Handwerk oder Gewerbe gleichzusetzen ist. Nach entsprechender beruflicher Erfahrung kann man nach zwei Jahren Praxis zu einer Meisterprüfung antreten und damit einen eigenen Betrieb eröffnen.


Berufsbild

Die Berufsmöglichkeiten sind sehr unterschiedlich. Von der Betreuung der Anwender über die Betreuung des Netzwerkes bis hin zum Support im First Level Bereich ist alles möglich.

Ausbildung

In den ersten 3 Jahrgängen erfolgt eine informationstechnische Grundausbildung mit einem gut durchdachten Mix einerseits aus den softwarenahen Bereichen, wie beispielsweise der Medientechnik, den betrieblichen Anwendungen der Datenverarbeitung und der Betriebssystemen, und andererseits den hardwarenahen Bereichen, wie der Netzwerktechnik, Mess- Steuerungs- und Regelungstechnik und Telekommunikation.

# Downloads



# Kontakt


Abteilungsvorstand: DI Herbert Sasshofer
Tel.: (01)49111-610
Fax: (01)49111-699
E-Mail: abteilung.it@htlwienwest.at


Höhere Technische Lehranstalt Wien West | Thaliastraße 125 | 1160 Wien | Tel: +43 (01) 49 111-113 | Fax: +43 (01) 49 111-199 | Impressum