Datenbrille HoloLens (Quelle: Microsoft)

von Prof. DI Nizar Shihabi und Prof. DI (FH) Jörg Trautmann:

Um fit für die digitale Herausforderung der modernen Messdatenerfassung, Verbesserung und Interaktion mit den Produkten und deren Steuerung zu werden ist es für unsere Schüler wichtig, sich mit den Möglichkeiten und Methoden interdisziplinärer Zusammenhänge auseinander zu setzen.

Augmented Reality (erweiterte Realität) benutzt derartige Messdaten, um ein digitales Abbild einer real existierenden Maschine oder Anlage mit zusätzlichen Informationen anzureichern, wie in einer Diplomarbeit von der 5AHMBT von den Schülern Elmar Meller und Fabian Scherzer für Messdatenerfassung im Kontext von Industrie 4.0 an der HTL Wien West umgesetzt.

 

 

Virtuelle Darstellung einer Maschine (Quelle: HTL Wien West)

Dabei werden Messdaten aus einer existierenden Anlage an der HTL Wien West abgegriffen und mit einem 3D-Konstruktionsmodell verknüpft.

Die virtuelle Darstellung der Anlage mit Messdaten kann in Echtzeit im Betriebszustand der Anlage per Datenbrille in das Sichtfeld des Benutzers mittels eines Smartphones oder einer Datenbrille, einer HoloLens eingeblendet dargestellt werden.

Mit dieser innovativen Technologie lassen sich zum Beispiel für Servicetechniker virtuelle Maschinenteile und Anleitungen für die Wartung direkt an der Maschine darstellen.