Lehrausgang zur Gedenkstätte Am Steinhof

 Am 14. Februar 2020 besuchten wir, die 3AHIT, mit dem Klassenvorstand Prof. Neubauer die Heil- und Pflegeanstalt „Am Steinhof“ - das heutige Otto Wagner-Spital. Dort kamen während der NS-Zeit über 7000 Menschen, davon 800 Kinder, ums Leben. Bei den Opfern handelte es sich um körperlich oder psychisch beeinträchtigte Menschen sowie „Asoziale“, welche nicht ins Bild der nationalsozialistischen Rassenideologie passten.

 

Anfangs wurden ca. 3200 Menschen im Rahmen der Aktion „T4“ nach Hartheim transportiert, wo sie sofort vergast wurden. Aufgrund von Widerstand seitens der Bevölkerung wurde die Aktion T4 gestoppt, jedoch wurden die Patienten am Steinhof mithilfe von gezielter Vernachlässigung trotzdem ermordet. Die sterblichen Überreste der Opfer wurden bis in die 1980er Jahre für Forschungszwecke weiterverwendet, erst im Jahr 2002 erfolgte deren Bestattung in einem Ehrengrab am Zentralfriedhof.

Alles in allem war es eine sehr interessante Führung, die uns einen Einblick in die schreckliche Zeit ermöglichte.

Mathias Vojtek, 3AHIT